Der Sternenhimmel im Februar 2016

Sternenhimmel im Februar 2016
Sternenhimmel im Februar 2016 – Albireo 0.9.1

So langsam wandelt sich das Bild des Sternenhimmels, wenn man gegen 22:00 Uhr den Blick in die Sterne richtet. Die meisten Wintersternbilder sind entweder schon an die westliche Himmelshälfte gerückt; wie etwa der Orion, oder sie überqueren gerade den Meridian; z.B. das Sternbild der Zwillinge mit Pollux und Castor, den Hauptsternen.

Auch der unauffällige Krebs mit seinem schimmrigen Herz, dem Praesepe-Sternhaufen (M44), steht hoch am Himmel und wird demnächst den Meridian überqueren.

Ebenso befindet sich die Gesamtheit der Milchstraße um diese Zeit fast komplett auf der Westhälfte des Himmelsgewölbes. Im Osten hingegen steigen die Frühlingssternbilder hinauf; allen voran der Löwe, der schon eine respektable Höhe erreicht hat. Im Osten sind bereits die ersten Sterne Jungfrau zu erkennen. Auch der Große Bär steigt nun im Nordosten immer höher hinauf in Richtung Zenit; während das Himmels-W, die Kassiopeia, bereits weit nordwestlich gewandert ist.

Planeten

Von den Planeten ist Jupiter der Star fast der gesamten Nacht; kein anderer stieht im die Show; mangels Anwesenheit! Er tritt Mitte Februar bereits um 20:30 Uhr über den Osthorizont und kulminiert gegen 02:30 Uhr. Zu finden ist er zwischen den Sternbildern Löwe und Jungfrau. Um diese Zeit in der forgeschrittenen 2. Nachthälfte bekommt er allerdings planetare Gesellschaft. Mars steigt nun den Osthimmel empor. Und morgens gegen 05:00 Uhr gesellt sich noch am Südosthimmel Saturn hinzu. Erst am Beginn der bürgerlichen Dämmerung können noch Venus und ggf. Merkur beobachtet werden; sie verschwinden jedoch schnell im Licht der aufgehenden Sonne.

Kometen

Freiäugig sind keine Kometen zu erkennen; jedoch für Fernrohrbesitzer gibt es 2 Gesellen: Der hellste Komet am Himmel ist immer noch C/2013 US10 (Catalina), der sich nun im polnahen Sternbild Giraffe befindet; jedoch mit schwindender Helligkeit. Er kann die ganze Nacht beobachtet werden. Am abendlichen Himmel ist im Pegasus, weit im Westen,  auch C/2014 X1 (Panstarrs) auszumachen; jedoch deutlich schwächer.

Meteorenströme

Sternschnuppenfreunde sollten ihren Blick auf Drache, Fuhrmann, Löwe und Jungfrau richten; dort sind blitzen gelgentlich die Februar-Eta-Draconiden, die Alpha-Aurigiden, die Delta-Leoniden oder morgens die Virgiden auf.

Sonne und Mond

Sonnenaufgang ist am 14. Februar um 07:40, Unterang um 17:20 Uhr; die Nachtphase wird schon deutlich kürzer! Der Sonnen-Nordmeridian verläuft durch die Sternbilder Schwan, Füllen, Wassermann und Steinbock.

Neumond ist am Montag, den 08. Februar; Vollmond am Montag, den 22. Februar.