Sternenhimmel im Oktober 2017

Sternenhimmel im Oktober 2017
Sternenhimmel im Oktober 2017

Der Sternenhimmel im Oktober zeigt gegen 22:00 Uhr Standardbeobachtungszeit die Pracht der Milchstraße, unserer Heimatgalaxie, die sich nun von Nordost nach Südwest quer über den Nachthimmel erstreckt sowie viele weitere nahe und fernere Galaxien.
Die berühmtesten Sterneninseln sind der etwa 2.5 Millionen Lichtjahre entfernte Andromedanebel und der Dreiecksnebel. Neben den prominenteren Vertreterm befinden sich jedoch noch viele andere Galaxien in den Herbststernbilderm Andromeda, Dreieck und Pegasus.

Messier 33, Dreiecksgalaxie
Messier 33, Dreiecksgalaxie

Andromedanebel (M31) und Dreiecksnebel (M33) sind die Begleiter unserer Milchstraße; die bilden mit der Milchstraße die sogenannte Lokale Gruppe. Ihr gehören noch viele weitere Zwerggalaxien an. Unsere Nachbargalaxie M31 ist übrigens gut mit dem bloßem Auge zu sehen; sie ist mit 2.5 Millionen Lichtjahren das entfernteste Objekt, was wir Menschen freiäugig ohne Hilfsmittel erkennen können.

Galaxie NGC 7331
Galaxie NGC 7331, 40 Mio. Lj Entfernung, links unten am Rand ‘Stephans Quintett’

Im Sternbild Pegasus befinden sich noch andere Galaxien, die aber wesentlich weiter entfernt sind; etwa NGC 7331 (40 Mio. Lichtjahre) oder ‘Stephans Quintett’ in ca. 300 Mio. Lichtjahren Distanz.

 

 

Planeten

Gegen 22:00 erklimmt Neptun im Sternbild Wassermann, nördlich Stern τ Aqr, die höchste Stellung am Himmel. Seine Oppositionsstellung zur Erde hat er im letzten Monat durchlaufen. Er lässt sich bereits mit einem kleinen Fernrohr studieren, wenn man weiss, wo man ihn suchen muss.
Auch der grün-bläulich schimmernde Planet Uranus ist am Nachthimmel präsent. Er befindet sich im Sternbild der Fische, nahe Stern ο Psc. Uranus erreicht am 19. Oktober seine Oppositionsstellung und damit die geringste Entfernung zur Erde. Er kann bereits mit einem Feldstecher identifiziert werden.
Die übrigen Planeten machen sich rar; nur unmittelbar vor Dämmerungsbeginn gegen 06:00 Uhr kann man am Osthorizont Mars und Venus erkennen.

Kometen

Zur Monatsmitte befindet sich zwischen den Sternbildern Giraffe und Perseus der Komet C/2017 O1 (ASASSN1) mit einer scheinbaren Magnitude von etwa 11,0 und einer Distanz von etwa 108 Mio. km zur Erde. Er ist ein reines Fernrohrobjekt.
Desweiteren befindet sich am 15. August zwischen den Sternbildern Kepheus und Drache der wesentlich schwächer ausgeprägte Komet C/2016 N4 (MASTER) mit einer Magnitude von nur 14,42 und einer Erdentfernung von über 420 Mio. km.
Für Amateurteleskope sollte er jedoch auffindbar sein.

Sternschnuppen

Im Oktober gibt es zwei schwach ausgeprägte Sternschnuppenströme. Dabei handelt es sich um die Delta-Draconiden im Sternbild Drache und die Orioniden mit scheinbarem Ausstrahlungspunkt im Orion, die in der 2. Nachthälfte ihre Leuchtspuren in den Nachthimmel zaubern. Es ist etwa mit 25 Meteoren pro Stunde zu rechnen.

Sonne und Mond

Sonnenaufgang ist zur Monatsmitte um 7:45 MESZ und Sonnenuntergang gegen 18:20 MESZ. Der Sonnenmeridian durchläuft dabei die Sternbilder Großer Bär, Haar der Berenike, Jungfrau und Wasserschlange.

Vollmond ist am Donnerstag, den 5. Oktober im Wassermann, Neumond am Donnerstag, den 19. Oktober im Sternbild Jungfrau.

Zu guter Letzt: Am letzten Wochenende im Oktober ist wieder Uhrenumstellung von MESZ auf MEZ: Wir können in der Nacht vom 28. auf den 29. also eine Stunde länger spechteln!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.