Sternenhimmel Februar 2020
Die vielfältige Gestalt des Sternenhimmels im Februar (Albireo V. 1.0.2)

Die Nächte des Februars zeigen uns den wohl vielfältigsten Sternenhimmel des gesamten Jahres. Hier treffen der Winter- und Frühlingssternenhimmel aufeinander. Sogar ein Blick auf die frühen Sternbilder des Sommers ist möglich! Und auch Venus und Merkur geben sich ein Stelldichein.

Sternenhimmel

Noch wird es am Abend früh genug dunkel, um den sternenreichen Winterhimmel in voller Pracht genießen zu können. Der Stier mit den Plejaden, der Himmelsjäger Orion, die Zwillinge und der Große Hund mit Sirius im Süden ziehen die Blicke auf sich. Insbesondere das Wintersechseck, bestehend aus den Sternen Sirius, Rigel, Aldebaran, Kapella, Pollux und Procyon ist fast die gesamte Nacht über zu bestaunen.

Sternbild Orion
Der südliche Abschnitt des Himmelsjägers Orion

Zur Standardbeobachtungszeit um 22:00 Uhr verläuft die Wintermilchstraße quer über den Zenit von Süd nach Nord. Zu diesem Zeitpunkt ist das Gros der typischen Wintersterbilder bereits auf die westliche Himmelshälfte gerückt. Die Zwillinge, das Einhorn und der Große Hund passieren gerade die Mittagslinie, den Meridian.

Im Osten steigen bereits die ersten Frühlingssternbilder empor; allen voran der Löwe, der schon eine recht hohe Stellung am Osthimmel erreicht. Ihm folgt die Jungfrau mit dem südlich stehenden Hauptstern, Spica.

Nun ergibt sich für den Astrofreund eine hervorragende Möglichkeit, alle Arten von astronomischen Objekten zugleich zu studieren: In der Westhälfte stehen viele Sternhaufen und galaktische Nebel (z.B M35 in den Zwillingen oder M42 im Orion) und in der Osthälfte überwiegen immer mehr Galaxien. Sie sind sehr schön in den Sternbildern Löwe (Leo-Triplett) und Jungfrau (der Virgo-Galaxienhaufen) zu beobachten. Um Galaxien optimal beobachten zu können, lohnt sich bereits ein kleines 90 mm-Teleskop mit einer Brennweite ab 600 mm. Vorausgesetzt, der Himmel ist auch dunkel genug.

Hält man lange genug durch, so kann man am frümorgendlichen Himmel die ersten Sternbilder des kommenden Sommers erkennen; allen voran der Skorpion mit dem markanten Hauptstern Antares. Er erhebt sich gegen 05:00 Uhr über den Südosthorizont.

Planeten

Doch der vielseitige Sternenhimmel im Februar ist noch nicht alles. Denn es gibt in diesem Monat gleich zwei ‚Abendsterne‘ zu bestaunen: Merkur und Venus. Planet Merkur ist in den Abendstunden vom 6. – 12. Februar am Westhorizont zu erkennen. Noch etwas heller strahlt am Abend die Venus am Westhimmel. Am 27. Feburar gesellt sich zu ihr der sichelförmige, zunehmende Mond.

In den Morgenstunden gegen 6:00 Uhr erhebt sich auch unser äußerer Nachbarplanet Mars über den Osthorizont. Er wird seine Sichtbarkeitszeiten in den kommenden Wochen und Monaten stark verbessern!

Kometen

Hoch über unseren Köpfen im Nordwesten zwischen den Sternbildern Kassiopeia und Perseus, nahe dem Doppelsternhaufen h&chi Persei, befindet sich zu Monatsmitte immer noch Komet C/2017 T2 PANSTARRS. Für Astrofotografen eine interessante Konstellation! Er ist mit einer Magnitude von ca. 12 zwar nicht freiäugig sichtbar, jedoch ein geeignetes Objekt für Teleskope und Fotoshootings.

Zwischen dem Kopf des Drachen und dem Sternbild Kepheus steht am 15. Februar der recht schnelle Komet C/2020 A2 Iwamoto. Er erreicht eine Helligkeit von ca. 15 Magituden und sollte mit Amateurequipment fotografisch gut erfassbar sein. Auch er ist kein freiäugig sichtbares Objekt.

Meteorenströme im Februar

Der Februar ist kein sehr aktiver Sternschnuppenmonat; was jedoch nicht heißen soll, dass man nicht nach ihnen Ausschau halten soll.

So können mit Ausstrahlungspunkt im Sternbild Drache die Februar-Eta-Draconiden über den Himmel ziehen. Sie sind jedoch recht spärlich; etwa 2 Meteore pro Stunde sind durchschnittlich zu erwarten.

Ähnlich unauffällig sind die Delta-Leoniden mit Ausstrahlungspunkt im Sternbild Löwe.

Ganz in der visuellen Nähe zu Stern Kapella im Sternbild Fuhrmann haben die Alpha-Aurigiden ihren scheinbaren Ausstrahlungspunkt. Sie sind mit ca. 6 Meteoren pro Stunde etwas aktiver als die anderen Februar-Meteorenströme.

Sonne & Mond

Sonnenaufgang ist zur Monatmitte um ca. 7:40 Uhr, Sonnenuntergang gegen 17:30 Uhr. Der Sonnenmeridian durchläuft die Sternbilder Kepheus, Schwan, Pegasus, Füllen, Wassermann und Steinbock. Die Sonne befindet sich dabei im Sternbild Steinbock an der Grenze zum Wassermann.

Vollmond ist am Sonntag, den 9. Februar im Sternbild Löwe; der Neumond fällt auf Sonntag, den 23. Februar im Sternbild Wassermann.