Partielle Mondfinsternis hinter Wolkenschleiern
Die partielle Mondfinsternis vom 16. auf den 17. Juli 2019
Freie Sicht auf die Mondfinsternis
Freie Sicht auf die partielle Mondfinsternis

Wir Stecknitzastronomen der VHS Berkenthin konnten dieses eindrucksvolle Himmelsspektakel in der Burkhardts Gartensternwarte bewundern. Gestärkt von leckeren Grillwürstchen hielten wir es draußen gut und lange aus. Denn es wurde für diese Jahreszeit doch recht frisch unter dem freien Himmel. Aber das Warten hatte sich gelohnt; sogar die zunächst kritisch beäugten Wolken wurden in das Foto-Ensemble konstruktiv einbezogen!

Als der Mond am Südosthorizont aufging, war die Mondfinsternis bereits in vollem Gange. Etwas später, von ca. 23:30 bis 01:00 Uhr, war der leicht gekrümmte Erdschatten auf der Mondoberfläche gut zu verfolgen. Bemerkenswerter Weise erzeugt der Erdschatten keine scharfe Terminatorgrenze auf der Mondoberfläche, wie dies z.B. zum 1. und 3. Viertel der Mondphasen zu beobachten ist. Der abgeschattete Teil des Mondes leuchtete dabei schwach in rötlichem Licht. Zwar streiften auch Wolken zur Beobachtungszeit den Blick zum Mond; den Fotoaufnahmen verliehen sie jedoch eine besondere mystische Note.

Partielle Mondfinsternis
Der sichtbare Teil des Mondes der partiellen Mondfinsternis
Mondfinsternis hinter Wolken
Die partielle Mondfinsternis – mit Wolken

Die nächste partielle Mondfinsternis, die von Europa aus zu sehen ist, findet erst wieder am 29. November 2021 statt, die nächste totale Mondfinsternis am 16. Mai 2022. Es ist also etwas Geduld angesagt!

Kategorien: Mond