Für Euch von den Stecknitz-Astros vom Himmel gepflückt!

Im August wird es um die Mitternachtsstunde wieder etwas dunkler; insbesondere die Milchstraße kann dann auch in useren Breiten in mondloser Nacht gut beobachtet werden. Immer eine Reiser wert ist das Sternbild Schwan. Es beherbergt eine Vielzahl astronomischer Sehenswürdigkeiten: Sternenmostren, Doppelsterne, Nebel und Sternhaufen. Seht selbst!

Sternenmonster I

Das erste Sternenmonster des Sternbilds Schwan ist eine mit mehr als 1500 Lichtjahren entfernte Sonne, die jedoch hell am Nachthimmel erstrahlt. Es ist der Hauptstern dieses Sternbilds und gleichzeitig ein Eckstern des Sommerdreiecks: Stern Deneb. Der Überriese besitzt eine ca. 200.000-fache Sonnenleuchtkraft und sein Durchmesser übertrifft den unserer Sonne um das 150fache. Auch seine Oberflächenteperatur ist mit über 8300°C wesentlich heißer als unsere Sonne mit ca. 5700°C. Auch seine Masse ist mit ca. 25 Sonnenmassen gewaltig. Damit ist er als ein Sternenschwergewicht ein Supernova-Kandidat ersten Ranges für die kommenden 10 Millionen Jahre!

Deneb
alpha Cyg – Deneb

Sternenmonster II

Das zweite Sternenmonster dieses Sternbilds ist etwas versteckter. Es ist der Wolf-Rayet-Stern WR 136 – ein Sternengigant mit einer Mächtigkeit von ca 20 Sonnenmassen. Er ist der Zentralstern des Sichelnebels NGC 6888 und leuchtet bläulich-violett, was auf eine extrem hohe Oberflächentemperatur von ca. 10.000 K hindeutet. Der Sichelnebel besteht aus der ehemaligen Hülle dieses Sterns, die er nach der Phase eines Roten Riesen abgeworfen hat. Der Durchmesser dieser leuchtenden Gaswolke wird auf ca. 20 Lichtjahre geschätzt.

Sichelnebel NGC 6888 – Foto: Burkhardt Gerk

Ein Supernova-Überrest

Im Bereich des südöstliche Flügels des Schwans; zwischen den Sternen Zeta und Epsilon, befindet sich eine berühmte Nebelregion, die aus verschiedenen Einzelnebeln (Sturmvogelnebel, Cirrusnebel, Schleiernebel) zusammengesetzt ist. Sie gehören dem Überrest einer Supernova an, die sich an dieser Stelle vor ca. 10.000 Jahren ereignete. Der gesamte Nebelkomplex wird auch Cygnusbogen oder Cygnusloop genannt.

Cygnusloop
Der Cygnusbogen – ein weit ausgedehnter Supernova-Überrest

2 Kommentare

Jörn Oellerich · 5. April 2020 um 16:21

Vielen Danke, dass mein Foto hier gezeigt wird. Bitte Schreibe meinen Namen: Oellerich <- genaus so. Danke und bleib gesund! Jörn

    Albire0 · 5. April 2020 um 17:58

    Schon erledigt, Jörn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.