Cookie-freie Webseite: Wir speichern keine Tracking-Daten auf Ihrem Computer!

Für Euch von den Stecknitz-Astronomen vom Himmel gepflückt!

Copyright: Falls keine Namensnennung angegeben: (c) Frank Szemkus, andernfalls (c) s. Text.

Es ist immer noch Galaxienjagdsaison! Viele Galaxien und Galaxienhaufen laden zu ihrer Entdeckung ein. Doch es gibt auch noch weitere – ziemlich interessante Dinge – am Nachthimmel zu beobachten…

Totale Mondfinsternis am 16. Mai!

Am Vollmondtag, den 16. Mai 2022 kann in den frühen Morgenstunden eine totale Mondfinsternis beobachtet werden. Der Zeitpunkt der Totalität wird gegen 05:30 Uhr MESZ erreicht. Leider kann die Totalität in Mitteleuropa nicht mehr beobachtet werden, da der Mond zu diesem Zeitpunkt wegen seine südliche Lage schon untergegangen ist.

Kollage des Verlaufs der totalen Mondfinsternis – Foto mit freundlicher Genehmigung: (c) Joachim Richter

Farbenprächtiger Eulennebel

Der Eulennebel ist ein planetarischer Nebel und steht im Sternbild Großer Bär und befindet sich knapp unterhalb der unteren Kastensterne des Teilsternbilds des Großen Wagens.

Eulennebel (Messier 97)

Galaxien des Virgohaufens

Das Sternbild Jungfrau (Virgo) ist bekannt für seinen Galaxienreichtum. Es beherbergt den Virgo-Galaxienhaufen, dem mehrere tausend Einzalgalaxien angehören. Viele von ihnen sind bereits in mittleren Fernrohren bei dunkler, mondloser Nacht zu beobachten.

Virgo-Galaxienhaufen
Die elliptischen Galaxien M64 und M86 und weitere Galaxien des Virgohaufens im Sternbild Jungfrau

Coma-Haufen

Durch das Sternbild Haar der Berenike weist die Rotoationsachse unserer Galaxie. Hier hat man den ungetrübtesten Blick in den Kosmos. Die Abbildung zeigt den mehrere hundert Millionen Lichtjahre entfernten Coma-Galaxienhaufen in diesem Sternbild.

NGC4889 / Comahaufen
Coma-Galaxienhaufen mit dem Galaxienmonstrum NGC 4889, Entfernung ca. 300 Millionen Lichtjahre!

Spiralgalaxie Messier 109

Die Balkenspiralgalaxie Messier 109 befindet sich nahe der Sichtachse zum Stern γ UNa (Phecda). Sein bläulich-weißes Leuchten ist im oberen Teil des Bildes zu sehen; die Galaxie selbst befindet sich in etwa mittig auf der rechten Bildhälfte. Die Entfernung zur M109 beträgt ca. 83 Millionen Lichtjahre.

Spiralgalaxie Messier 109 im Großen Bären

Galaxie M106

Im Sternbild Jagdjunde kann man die Galaxie Messier 106 beobachten. M106 steht vom Beobachtungswinkel nicht weit entfernt von M109. Sie ist uns jedoch erheblich näher; ihre Entfernung wird auf etwa 24 Millionen Lichtjahre geschätzt.

Galaxie M106 in den Jagdhunden

2 Kommentare

Jörn Oellerich · 5. April 2020 um 16:21

Vielen Danke, dass mein Foto hier gezeigt wird. Bitte Schreibe meinen Namen: Oellerich <- genaus so. Danke und bleib gesund! Jörn

    Albire0 · 5. April 2020 um 17:58

    Schon erledigt, Jörn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.