Auf dieser Seite seht Ihr die Astrofotos des Monats – für Euch vom Himmel gepflückt von den Stecknitz-Astronomen!

Im August hat man noch ausreichend Gelegenheit, die Sommermilchstraße mit ihren vielfältigen astronomischen Schätzen zu studieren. Sie zieht sich von Nord nach Süd den Zenit durchquerend über den Nachthimmel und durchläuft die Sternbilder Schwan, Adler, Schild und Schütze. Fernab von der Lichtverschmutzung größerer Städte lässt sie sich vorzüglich mit Kameras bei kleinerer Brennweite gut abbilden.

Das der Milchstraße südwestlich gelegene Sternbild des Schlagenträgers, welches gegen 23:00 Uhr bereits auf die Südwesthälfte des Himmels gewandert ist, hält für den Beobachter besonders viele Kugelsternhaufen bereit. Davon sind allein 6 Kugelsternhaufen (M9, M10, M12, M14, M19, M62) im Messierkatalog gelistet. Hier ist exemplarisch Messier 9 gezeigt. Er weist eine Helligkeit von ca. 8.9mag auf und ist ca. 26.000 Lichtjahre relativ weit von der Erde entfernt. Obwohl sich die Sonne Anfang Dezember in diesem Sternbild aufhält, zählt es nicht zu den Tierkreissternbildern.

Im Nachbarsternbild Schütze, welches sich östlich vom Schlagenträger befindet, wird die Auswahl an astronomischen Leckerbissen noch größer. Es umfasst nicht nur Kugelsternhaufen sondern viele galaktische Nebel und offene Sternhaufen. Hier seien z.B. der Lagunennebel (Messier 8) als Vertreter der galaktischen Nebel und der offene Sternhaufen Messier 23 als Repräsentant der offenen Sternhaufen genannt. Im Sternbild Schütze befindet sich auch die Radioquelle Sagittarius A – das supermassive Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße. Leider ist es für Hobbyastronomen nicht visuell zugänglich, da diese Region leider von Staubwolken bedeckt ist.

Fotos (c) Frank Szemkus – sofern nicht anders vermerkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.