Charles Messier

Charles Messier (1730 – 1817)

Charles Messier (26. Juni 1730 – 12. April 1817) war ein berühmter französischer Astronom zur Zeit Ludwigs des XV. Er wurde als  sein ‚Kometenfrettchen‘ tituliert, da er es sich zur Aufgabe gemacht hatte, alle Kometenerscheinungen am Himmel systematisch zu erfassen.

Allerdings kam ihm ab und zu ein ‚Problemkomet‘ vor die Linse: Denn während Kometen im Laufe von Tagen ihre Position unter den Sternen verändern, blieben einige ähnlich strukturierte Objekte in fester Position. Um nicht ständig darauf hereinzufallen, erfasste Messier diese Objekte in einer Liste, der später Messier-Katalog genannt wurde. Insgesamt sind dort 110 Objekte niedergeschrieben (von Messier stammten aber eigentlich nur 45).

Natürlich ist es Ziel und Herausforderung vieler DeepSky-Astrofotografen, selbst einmal eine eigene Fotosammlung all dieser Objekte anzufertigen. Dabei handelt es sich um Sternhaufen, Planetarische Nebel, Galaktische Nebel und Galaxien. Hier nun meine Sammlung.

Der Erfassung dauerte fast 3 Jahre; von 2017 bis zum Frühjahr 2020. Die überwiegende Anzahl der Aufnahmen sind sog. Snapshots mit relativ geringer Gesamtbelichtungszeit von weniger als einer Stunde. Es ist geplant, diese in der Zukunft sukzessive durch tiefer belichtete Aufnahmen zu ersetzen.

Die Abkürzungen bedeuten:
KSH – Kugelsternhaufen
OSH – Offener Sternhaufen
ERNB – Emissions- und Reflektionsnebel
ENB – Emissionsnebel
RNB – Reflektionsnebel
PNB – Planetarischer Nebel
SNR – Supernova-Überrest
GAL – Galaxie
AST – Asterismus

Galerie: Die Messierobjekte M1 – M110