In weiten Teilen Schleswig-Holsteins war die Sicht auf den Himmel am Morgen des 21. Januar 2019 stark eingeschränkt. Denn zäher Hochnebel hielt sich schon seit einigen Tagen. Auch am Tage der totalen Mondfinsternis war es leider nicht anders.

Doch das schreckt die unerschrockenen Stecknitz-Astronomen nicht ab. Frei nach dem Motto „Weniger als nur lustig kann’s nicht werden“ trafen sich in der Frühe gegen 03:00 Uhr fünf Astrofotografen des VHS-Kurses ‚Astronomie‘ an dem Radweg der B208 zwischen Berkenthin in Ratzeburg.

WERBUNG
Blutmond-Kette bei
GalacticImpression

Für einige Aufnahmen mussten die Regeln der Mondfinsternis-Fotografie neu interpretiert werden; denn der Mond war – aufgrund des Hochnebels – z.T. gar nicht recht visuell sichtbar. Aber mit etwas atypischen Kameraeinstellungen und einer Engelsgeduld gelangen doch einige Aufnahmen.

Hier ein paar Ergebnisse – in den kommenden Tagen werden höchstwahrscheinlich noch weitere hinzukommen!


Werbung