ISON Memoriandum: 4700000000 v.Chr. – 2013 n. Chr.

Komet ISON, 13. Nov. 2013
Komet ISON, 13. Nov. 2013

Selten zuvor war eine Himmelserscheinung so erwartungsvoll angekündigt worden. Es sollte ein Jahrtausend-Komet werden; weithin sichtbar; vielleicht sogar am Tage. Die Hoffnungen, die man in diesem Botschafter aus den Weiten unseres Sonnensystems setzte, waren enorm. Denn dieser Komet war seit seiner Entstehung vor 4.7 Milliarden Jahren noch nie in die Nähe der Sonne gelangt. Bestehend aus 100% Urmaterial unseres Sonnensystems: Gestein, gefrorenes Wassereis und gefrorene Gase. Ein kosmisches Projektil von etwa 1-2 km Mächtigkeit.

  „ISON Memoriandum: 4700000000 v.Chr. – 2013 n. Chr.“ weiterlesen

Adieu, Adventsstern!

Komet ISON ist anscheinend fast pulverisiert worden. Fragmente des Kometen haben aber offensichtlich die Sonnenumrundung überstanden; für einen mit dem bloßen Auge sichtbaren Kometen wird es wohl nicht reichen. Die NASA hat jetzt Daten veröffentlicht, die den Helligkeitsverlauf von ISON prognostizieren. Anfang Dezember könnten die Fragmente mit 5-6m scheinbarer Helligkeit aufzufinden sein. Anhand dieser NASA-Daten könnte sich die Gelegenheit ergeben, seine Reste vielleicht fotografisch zu erfassen.

Der Link zur dem Diagramm findet Ihr hier:

http://www.isoncampaign.org/Present

 

Hoffnung für ISON?

Komet ISON – Sonnenpassage (SOHO LASCO-C3)

Der Krimi geht weiter!

Allem Anschein nach haben zumindest Fragmente des Kometen die Sonnenumrundung überstanden. Wie aus neueren LASCO-Bildern hervorgeht, bildete sich einige Zeit, nachdem der Komet verschwunden war, ein neues Zentrum aus, welches einen fächerförmigen Schweif erzeugte.

Ob dieses Fragment bestehen bleibt oder sich verflüchtigt, werden die nächsten Tage zeigen. Die Hoffnung auf einen Adventsstern ist also noch nicht ganz vom Tisch.

 

 

ISON ist tot? – es lebe LOVEJOY!

ISON an der Sonne
ISONs Flugbahn am 28. November 2013 ESA SOHO Movie

Dramatische Stunden: Gestern, am 28. November 2013 um 17:40, etwa 1 1/2 Stunden vor seinem Perihel,  gab es von Komet ISON das letzte Foto von seinem beeindruckenden Doppelschweif.

Nach dem Periheldurchgang macht sich jedoch Ernüchterung breit. Wahrscheinlich ist der Komet, von dem man etwas ganz Großes erwartet hat, größtenteils in der Sonnenatmosphäre verglüht. Offensichtlich sind vom Kometenkern nur einige Fragmente übriggeblieben, die zu klein sind, um einen deutlich sichtbaren Schweif zu produzieren.

Vorangegangen war ein regelrechter Krimi bei Twitter und in anderen Astroforen; 24 Millionen Astronomen weltweit haben Ihm die Daumen gedrückt und mitgefiebert; aber die Natur hat sich offenbar von unseren Wünschen  nicht beeindrucken lassen.

Hoffen wir doch einfach auf den Nächsten. Hier bietet sich LOVEJOY an, der parallel zu ISON am Morgenhimmel zu beobachten war (und ist!). Dieser Komet wird mit einem größeren, sicheren Abstand die Sonne passieren; vielleicht zeigt er sogar auch dem unbewaffnenten Augen seinen Schweif.

Trotzdem schade. RIP Ison?

 

Apropos Sonnensystem

Solar System - NASA Picture
Solar System – NASA Picture

Öfters mal ein paar Zahlen über unser Sonnensystem gesucht? Hier ein paar Daten.

Objekt Durchmesser [km] Masse [kg] Abstand Sonne [Mio km] Abstand Sonne [AE] #Monde
Sonne 1391000 1,989E30 0 0
Merkur 4880 3,302E23 57,909 0.3871 0
Venus 12103 4,869E24 108,16 0.723 0
Erde 12740 5,974E24 149,6 1 1
Mars 6770 6,419E23 227,9 1,524 2
Vesta 520 2,59E20 353,94 2,3619 0
Ceres 960 9,35E20 413,94 2,767 0
Jupiter 138000 1,899E27 778,3 5.203 67
Saturn 110000 5,685E26 1.433,5 9,5826 62
Uranus 50000 8,683E25 2.872,4 19,201 27
Neptun 49000 1,0243E26 4.495 30.047 14
Pluto 2310 1,25E22 5.906,4 39,482 5
Haumea 2200 / 1100 3,9E21 6.483,9 43,342
Makmake 1500 6.830,6 45,660
Eris 2326 1.66E21 10.173 68 1

Die echten Planeten und die Sonne sind fett gedruckt. Es sind hier nur die größten Objekte der Zwergplaneten aufgenommen. Besonders im Asteroidengürtel gibt es noch Tausende!

 

Neues von ISON

Komet ISON, 13. Nov. 2013
Komet ISON, 13. Nov. 2013

Komet ISON scheint sich ja nun prächtig zu entwickeln! Er ist bereits mit bloßem Auge sichtbar; am 28. November ist dann der kritische Tag der Sonnenumrundung – des Perihels. Falls er sie übersteht (er schrammt nur etwa 1 Mio. km an der Sonnenoberfläche vorbei) könnte er eine spektakuläre Darstellung bieten!

„Neues von ISON“ weiterlesen

ISON kommt!

Komet ISON - Foto: NASA
Komet ISON – Foto: NASA

Am späten Samstagnachmittag, den 7. Dezember, findet in Berkenthin am Radwanderweg zwischen Berkenthin und Sierksrade eine öffentliche Beobachtung des Kometen ISON statt. Sie wird von der VHS-Gruppe Astronomie Berkenthin durchgeführt. Eigene Fotoapparate und andere optische Hilfsmittel können gern mitgebracht werden.

Zeit: 15:30 – 17:30

 

 

Diese Veranstaltung findet allerdings nur dann statt, wenn die Sicht- und Witterungsbedingungen eine Kometenbeobachtung zulassen und der Komet die Sonnenumrundung übersteht. Kommen Sie im Zweifelsfalle einfach vorbei.

ACHTUNG: BEI DER KOMETENBEOBACHTUNG IN SONNENNÄHE NIEMALS IN DIE SONNE SCHAUEN!

Astrologie ist nicht Astronomie – fast nicht.

Wanderung der Sonne durch die Tierkrei
Wanderung der Sonne durch die Tierkreiszeichen

Seitdem sich die Astronomie von den mittelalterlichen Fesseln der Astrologie gelöst hat ist sie in der darauf folgenden Zeit zu einer multidisziplinären Wissenschaft herangewachsen. Viele berühmte Persönlichkeiten wie Galileo Galilei, Kopernikus, Kepler, Newton und auch Einstein gaben dem astronomischen Erkenntisgewinn entscheidende Impulse.

Die Astrologie hingegen ist auf der okkulten, pseudowissenschaftlichen Ebene verblieben und viele Menschen richten sich nach ihren Horoskopen.

So könnte man meinen, beides hätte nun nichts mehr miteinander zu tun. Aber das stimmt nur zum Teil, denn es gibt noch eine kleine Schnittmenge: Die Tierkreiszeichen – oder auch Tierkreis-Sternbilder genannt. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von bestimmten Sternbildern, die alle eines kleines Geheimnis verbergen.

„Astrologie ist nicht Astronomie – fast nicht.“ weiterlesen

Halbschatten-Mondfinsternis

In der Nacht zum 19. Oktober gibt es eine Halbschatten-Mondfinsternis, in der der Halbschatten der Erde den Mond in Teilen bedecken wird.  Und die Wetterbedingungen sehen nicht schlecht aus!

Beginn der Sichtbarkeit : etwa 0:44
Maximum: gegen 01:50
Ende: 03:00

Da heisst es: Fotoapparat scharf machen und Stativ aufstellen!

 

Norddeutsches Astrofotografietreffen NAFT

AVOS-Logo

Am 19. Oktober findet in Oldenburg das Norddeutsche Astrofotografietreffen (NAFT) statt. Ausgerichtet wird es von den Oldenburger Sternfreunden.

Die Vorträge beginnen gegen 13:00. Weiterhin können sich Interessierte auf einem Astronomie-Flohmarkt nach Schnäppchen umsehen oder etwas klönschnacken.

Adresse: Ev. Gemeindehaus in Wardenburg, Friedrichstraße 55

26121 Oldenburg (Oldenburg)

Web: www.avos.org