Gemeinhin wird angenommen, dass der Mond dem Menschen irgendwann als Sprungbrett ins All dienen soll. Unser Astrokurs hat diesem Ereignis schonmal vorgegriffen; denn um sich mit astronomischen Objekten zu beschäftigen, liegt das Gute doch so nah: Der Mond. Und zwar in seiner theoretischen Natur als auch ganz praktisch für die visuelle Beobachtung bzw. als Einstieg in die Astrofotografie.

Zunächst beschäftigten wir uns am 4. Kurstag mit den Kerndaten des Mondes und mit seiner Umlaufbahn um die Erde. Die wichtigten Eigenschaften des Erdmondes lassen sich im Vergleich zur Erde wie folgt zusammenfassen:

MondErdeVerhältnis
Masse [kg]7.35 10225.97 10241.2%
Durchmesser [km]34761273527%
Dichte [g/cm3]3.345.5261%
Fallbeschleunigung [m/s2]1.629.8161%
Fluchtgeschwindigkeit [km/h]85684027021%

Anschließend wurde das Zustandekommen der Mondphasen (1.-4. Viertel) erkäutert. Dies wurde anhand einer Skizze erklärt, die die 4 charakteristischen Mondviertel beim Umlauf um die Erde darstellte.

Mondphasen
Darstellung der Mondphasen

Auch zur Mondumlaufbahn um die Erde gibt es wichtige Kenngrößen, die man sich merken sollte:
Periapsis (kürzeste Distanz zur Erde): 360.300 km
Apoapsis (längste Distanz zur Erde): 405.500 km
Umlaufzeit in Bezug zum fixen Sternenhimmel: 27.3217 Tage

Aber schließlich sollten auch die Astrofotografen nicht zu kurz kommen. Denn der Mond ist mit seinen verschiedenen Phasen ein sehr dankbares Objekt zum Einstieg in die Astrofotografie. Man benötigt nur eine Digitalkamera (möglichst mit manuellem Fokus), eine manuelle Einstellbarkeit der Kamera (z.B. Blendenautomatik), ein Objektiv (oder Zoom) ab ca. 300mm Brennweite und ein einfaches Fotostativ.

Damit das Bild bei der Aufnahme nicht verwackelt, sollte eine Auslöseverzögernung von ca. 2 Sekunden eingestellt werden; auch dies ist mit allen Digitalkameras möglich.

Nachführmechanismen sind explizit nicht erforderlich.

Goldener Henkel
Goldener Henkel, kurz nach dem zunehmenden Halbmond

Doch der Mond stellt nicht das einzige astronomische Objekt dar, an das sich der Anfänger heranwagen kann. Auch die Milchstraße und einige Doppelsterne lassen sich mit dem oben genannten Equipment fotografieren. Zu den fotografischen Einstellungen der Kamera soll die folgende Tabelle eine Hilfestellung liefern:

MondMilchstraßeDoppelsterne
Brennweiteab 300mm10-300mm ab 300mm
Belichtungszeit50ms – 500ms10s-30s100ms – 2s
ISO-Wert100-200ab 1600ab 400
Sommer-Milchstraße mit Mars ujnd Saturn
Sommer-Milchstraße am Beobachtungsplatze, Mars und Saturn, September 2018