Der Sternenhimmel im Oktober 2020

Der Herbst hat nun am Sternenhimmel endgültig Einzug gehalten. Zu Mitternacht steht das Herbstviereck des Pegasus hoch im Süden. Die Milchstraße macht, ähnlich wie im Frühjahr, wieder Platz für den tiefen Blick in den Kosmos. Aber auch Objekte unseres Sonnensystem lassen sich in diesem Monat gut studieren, während sich andere von der Himmelsbühne verabschieden.

Orioniden

Die Orioniden haben ihren Ausstrahlungspunkt im Sternbild Orion. Sie sind den gesamten Oktober bis in den November hinein aktiv. Es sind pro Stunde ca. 25 – 30 sehr schnelle Meteore zu erwarten.  

Orioniden

Die Orioniden, die von Staubschweifresten des Halleyschen Kometen verursacht werden, sind Ende Oktober aktiv. Ihr Maximum fällt auf den 21. Oktober im Sternbild Orion. Es ist mit ca. 30 Meteoren pro Stunde zu rechnen. Der Strom kann in den Morgenstunden beobachtet werden.  

Orioniden

Am 21. Oktober erreichen die Meteore der Orioniden ihr Maximum. Sie haben ihren scheinbaren Ausstrahlungspunkt knapp nordöstlich von Beteigeuze. Die Fallraten sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Die Objekte sind sehr schnell; etwa 65 km/s. Ursprung ist der Halleysche Komet.