Sternenhimmel im August 2018

Sternenhimmel im August 2018 – Albire0 V.0.9.6

Die Highlights des hochsommerlichen Nachthimmels im August sind sowohl die Planeten Mars und Saturn als auch die beeindruckende Sommermilchstrasse mit vielen hellen Sternen und geheimnisvollen Objekten.

Während Saturn zur Standardbeobachtungszeit gegen 23:00 MESZ den Meridian bereits überschritten hat, steht Mars in vollem Glanz auf der südöstlichen Himmelshälfte. Er hatte Ende Juli seine kürzeste Distanz zur Erde (Opposition) und kann immer noch aufgrund seiner momentanen Nähe sehr detalliert mit unseren Amateurteleskopen studiert werden.
Aber auch die sommerliche Milchstraße, die sich von nordost nach südwest über das Himmelsgewölbe spannt, zieht die Blicke auf sich – vorausgesetzt man wählt einen Beobachtungsplatz mit geringer Lichtverschmutzung.

Die den sommerlichen Nachthimmel prägenden Sternbilder sind Schwan, Leier, Adler und Schütze. Die Sterne Deneb im Schwan, Vega in der Leier und Altair im Adler bilden das markante Sommerdreieck, welches nun hoch über unseren Köpfen thront. Die Leier steht mit ihrem Hauptstern Vega zur Standardbeobachtungszeit um 23:00 Uhr fast im Zenit, nordöstlich davon befindet sich das Sternbild des Schwans. Hier teilt sich auch die Milchstraße auffällig in mehrere Bänder. In der Milchstraße gelegen, befindet sich das Sternbild des Adlers mit dem hellen Hauptstern Altair etwas südlich von der Leier.

Noch weiter südwestlich des Adlers – bereits in der Nähe der südlichen Horizontlinie – befindet sich das Tierkreis-Sternbild des Schützen ebenfalls inmitten der Milchstraße. Hier blickt man in das Zentrum unserer Galaxis.

Messier 24 - Kleine Sagittariuswolke

Messier 24 – Kleine Sagittariuswolke im Sternbild Schütze

Kugelsternhaufen M22

Messier 22: Der König der Kugelsternhaufen der nördlichen Hemisphäre (Deklination -24°)

Messier 20 und 21

Trifidnebel M20 (Deklination -23°) und der Offene Sternhaufen M21 (Deklination -22.5°)

 

 

 

 

 

 

Im nördlichen Europa ist der Schütze aufgrund seiner stark südlichen Position (Deklination) nicht komplett zu sehen. Aber trotzdem ist der überwiegende Rest des Sternbilds reich an galaktischen Nebeln und Sternhaufen ausgestattet. Viele davon sind Messier-Objekte; etwa Kugelsternhaufen M22 , die Kleine Sagittariuswolke M24, der Lagunennebel M8 oder der Trifidnebel M20.

Planeten

Im Westen ist in der Abenddämmerung noch Planet Venus zu erkennen.
Er gehört neben dem Mond zu den hellsten Objekten am abendlichen Himmel. Unangefochtener Star des Nachthimmels ist jedoch Planet Mars. Er steht momentan im Sternbild Steinbock. Seine hohe Intensität, mit der er leuchtet, rührt von der momentan geringen Distanz von ca. 60 Mio. km zur Erde her; erst Ende Juli wurde er von der Erde auf ihrer Innenbahn überholt. Weiter westlich befindet sich Ringplanet Saturn. Er steht tief im Sternbild Schütze.
Auch Planet Jupiter kann noch in den Abendstunden beobachtet werden. Er steht westlich von Saturn im Sternbild Waage. Planet Uranus ist in der zweiten Nachthälfte im Sternbild Fische beobachtbar; ebenso Planet Neptun im Sternbild Wassermann. Zur Beobachtung des blaugrünen Neptun ist aufgrund seiner geringen Helligkeit ein Fernglas oder besser ein kleines Teleskop erforderlich – kein Wunder; er ist ja auch der am weitesten entfernte echte Planet. Weiter weg stehen nur noch die sog. transneptunischen Objekte; deren prominentester Vertreter ist Zwergplanet Pluto. Er kann nur mit größeren Teleskopen im Sternbild Schütze aufgespürt werden.

Kometen

Der August hat eine Reihe von Komenten zu bieten, die aufgrund ihrer schwachen Helligkeit nicht freiäugig, sondern nur im Fernrohr beobachtet werden können.

Mit einer Magnitude von ca. 12.6 steht zur Monatsmitte Komet 21P/Giacobini-Zinner zwischen den Sternbildern Kassiopeia und Giraffe. Sein Abstand zur Erde beträgt dann ca. 72.78 Millionen km.

Im Sternbild Pegasus, westlich Stern γ Peg, befindet sich Komet 64P/Swift-Gehrels. Er entwickelt eine Helligkeit von ca. 13.0.

Ein dritter Komet befindet sich zur Monatsmitte im Sternbild Wassermann; etwa mittig zwischen den Sternen α und β Aqr. Es handelt sich um den Kometen 78P/Gehrels 2. Er ist etwa 13.62 mag hell.

Ein weiterer Komet schließlich kann im Sternbild Stier in der 2. Nachthälfte beobachtet werden. Es ist 38P/Stephan-Oterma; er wird etwa 13.41 mag hell. Er befindet sich am 15. August südlich von Stern λ Tau.

Meteore

Freunde von Sternschnuppen kommen im August ebenfalls auf ihre Kosten! Denn bis zu 100 schnelle Meteore erhellen pro Stunde den Nachthimmel in nordöstlicher Richtung. Es sind die Perseiden mit Austrahlungspunskt im Sternbild Perseus.

Etwas weniger ausgeprägt sind auch die Kappa-Cygniden und Cepheiden. Sie haben ihre scheinbaren Ausstrahlungspunkte im Sternbild Schwan bzw. Kepheus. Es ist mit ca. 10 Exemplaren pro Stunde zu rechnen.

In der 2. Nachthälfte können noch die Alpha-Aurigiden mit Austrahlungspunkt nahe Stern Kapella im Fuhrmann beobachet werden. Aber auch dieser Strom ist im Vergelich zu den Perseiden nur wenig auffällig.

Sonne und Mond

Sonnenaufgang ist zur Monatsmitte gegen 05:55 MESZ, Sonnenuntergang gegen 20:50 Uhr. Der Sonnenmeridian durchläuft die Sternbilder Großer Bär, Jagdhunde, Löwe und Wasserschlange. Die Sonne steht zu dieser Zeit im Sternbild Löwe; knapp westlich vom Hauptstern Regulus.

Neumond ist am Samstag, den 11. August im Sternbild Krebs, Vollmond am Sonntag, den 26. August an der Sternbildgrenze Wassermann – Steinbock.