Der Frühlingshimmel im Mai 2018

Sternenhimmel im Mai 2018

Sternenhimmel im Mai 2018, Albireo 0.9.6

Der Frühling schreitet mit Riesenschritten voran. Mildere Temperaturen erleichtern das Beobachten ungemein – auch wenn die Nächte Tag für Tag  immer kürzer werden. Zum Beobachten gibt es am nächtlichen Himmelszelt genug; denn zu den immer noch zahlreichen Galaxien gesellen sich nun auch noch die schönsten Kugelsternhaufen unserer Milchstraße hinzu.

(mehr …)

Sternenhimmel im März 2018

Sternenhimmel im März 2018

Sternenhimmel im März 2018 – Albireo V. 0.9.6

Obwohl es im Februar noch mächtig geschneit hat und der März mit eisigem Frost beginnt, gibt es am Sternenhimmel die ersten Vorboten des Frühlings zu bewundern – während die typischen Wintersternbilder zur Standardbeobachtungszeit bereits weit auf die westliche Himmelshälfte gerückt sind. Auch der Mond hält eine Überraschung für uns bereit…

(mehr …)

Der Sternenhimmel im Mai 2017

Sternenhimmel im Mai 2017

Sternenhimmel im Mai 2017

(Hobby-) Astronomen sollten sich auch im Mai von den begrenzten Beobachtungszeiten aufgrund der frühen Sonnenaufgänge und späten Sonnenuntergänge nicht mürbe machen lassen. Denn der Sternenhimmel in diesem Monat hat dem astronomisch angehauchten Menschen vor allem das Eine zu bieten: Den Blick in die intergalaktischen Weiten weit jenseits unserer Milchstraße. Doch es gibt eine Ausnahme.

(mehr …)

Auf zu den Galaxien – April 2017

Sternenhimmel im April 2017

Sternenhimmel im April 2017, Albireo V0.9.4

Tschüss Milchstraße – Hallo Galaxien!

So könnte das Motto der Hobbyastronomen für die Frühlingsmonate klingen, die nun mit dem April endgültig eingeläutet werden. Denn der Sternenhimmel öffnet uns seine Türen für viele geheimnisvolle Objekte aus den unendlichen Tiefen des Alls und zeigt uns nicht mehr nur die staubige Nachbarschaft unserer Milchstraße.

(mehr …)

Sternenhimmel im März 2017

Sternenhimmel im März 2017

Sternenhimmel im März 2017
Albireo V. 0.9.4

Die Tage werden nun wieder merklich länger – es geht dem Frühling entgegen. Noch sind die Nächte für ausgedehnte Himmelswanderungen lang genug und die eisigen Temperaturen der letzten Monate liegen nun langsam hinter uns.
Ein Blick in den Sternenhimmel zeigt uns, dass die typischen Wintersternbilder Stier, Orion, Großer Hund und die Zwillinge zur Standardbeobachtungszeit um 22:00 Uhr an die westliche Himmelshälfte gerückt sind. Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia sind im nordwestlichen Bereich zu finden. Pegasus, Andromeda und die Andromedagalaxie sind bereits vom Abendhimmel verschwunden.

(mehr …)