Himmelsanblick am 15. August gegen 23:00 MESZ (Albireo 1.3.4)

Im August gibt es zwei besondere Ereignisse am Nachthimmel zu bewundern: Das majestätische Sommerdreieck, das nun genau im Süden steht und ein Meteorenstrom, der zu den mächtigsten des gesamten Jahres zählt. Doch auch die Riesenplaneten Jupiter und Saturn geben eine gute Figur ab!

Deep Sky

Blickt man zu Standardbeobachtungszeit im August gegen 23:00 Uhr nach Süden, so erkennt man dort drei sehr helle Sterne: Deneb im Sternbild Schwan, Wega in der Leier und Altair im Sternbild Adler. Sie bilden das sogenannte Sommerdreieck. Es ist unübersehbar und lässt sich auch von Laien gut beobachten.

Das Sommerdreieck selbst ist eingebettet in die Sommermilchstraße; das bedeutet, dass in dieser Region sehr viele galaktische Nebel und Sternhaufen zu beobachten sind. Hierzu zählen insbesondere der Nordamerikanebel (Sternbild Schwan, nähe Deneb), der Ringnebel im Sternbild Leier und auch der E-Nebel; ein Dunkelnebel im Sternbild Adler.

Nordamerikanebel (NGC 7000) im Sternbild Schwan. Entfernung ca. 2500 Lichtjahre

Planeten

Jupiter und Saturn sind zur Standardbeobnachtungszeit gegen 23:00 Uhr MESZ gut sichtbar. Sie stehen im Sternbild Steinbock. Weiter östlich, im Grenzgebiet der Sternbilder Wassermann und Fische, hält sich Planet Neptun auf. Um den bläulichen Gasplaneten am Rande des Sonnensystems zu bewundern, benötigt man mindestens ein Fernglas oder besser ein kleines Fernrohr. Der türkis schimmernde Gasplanet Uranus, Neptuns innerer Nachbar, erhebt sich ab Mitternacht über den Nordost-Horizont im Sternbild Widder und ist ebenfalls mit dem Fernglas zu beobachten.

Planet Venus lässt sich als Abendstern nur kurz nach Sonnenuntergang beobachten. Sie steht tief am Südwesthorizont am Westrand des Sternbilds Jungfrau.

Meteorenströme

Im August regnet es wahrlich Sternschnuppen. Verantwortlich hierfür ist der Strom der Perseiden, der seinen Ausstrahlungspunkt im Sternbild Perseus besitzt. Für das Maximum, das am Donnerstag, den 12. August erwartet wird, können mehr als einhundert Meteoren pro Stunde gesichtet werden!

Die Kappa-Cygniden haben ihren Ausstrahlungspunkt im Sternbild Schwan. Es ist ein unauffälliger Strom mit ca. 5 Meteoren pro Stunde. Ein Begleitstrom, die Cepheiden, ist ganz in der Nähe im Sternbild Kepheus aktiv. Bei ihm können bis zu 10 Sternschnuppen pro Stunde am Himmel beobachtet werden.

Am Nordosthorizont, im Sternbild Fuhrmann, sind ebenfalls Sternschnuppen zu beobachten. Es sind die sog. Aurigiden. Sie sind relativ unauffällig, dies ist u.a. auch ihrer recht horizontnahen Lage geschuldet.

Kometen

Mit einer Magnitude von 12.2 steht Komet 15P/Finlay zwischen den Sternbildern Stier und Zwillinge am Himmel der zweiten Nachthälfte. Er ist, wie alle Kometen dieses Monats, ein reines Fernrohrobjekt bzw. nur fotografisch erfassbar.

Komet C/20219 L3 (ATLAS) lässt sich ebenfalls in den Morgenstunden in der gleichen Himmelsgegend beobachten. Er steht zur Monatsmitte im Sternbild Fuhrmann, nördlich des Sterns Menkalinan. Er erreicht eine scheinbare Helligkeit von ca. 13.78.

Eine besondere Himmelsposition weist zur Monatsmitte Komet 4P/Faye auf. Er steht im goldenen Tor der Ekliptik zwischen den Sternhaufen der Plejaden und Hyaden im Sternbild Stier. Mit einer scheinbaren Magnitude von ca. 14.0 ist er jedoch relativ schwach und nur fotografisch beobachtbar.

Sonne & Mond

Sonnenaufgang am 15. August 2021 ist um 05:50 MESZ, Sonnenuntergang gegen 20:50 Uhr. Die Sonne steht dabei im Sternbild Löwe; der Sonnenmeridian durchläuft die Sternbilder Giraffe, Kleiner Löwe, Löwe und Wasserschlange.

Neumond ist am Sonntag, den 8. August zwischen den Sternbildern Krebs und Löwe. Die Vollmondposition wird dann am Sonntag, den 22. August im Sternbild Wassermann erreicht.