Venus, Merkur udn Antares am Morgen
Die Planeten Venus und Merkur gleichzeitig am Morgenhimmel, Freihandaufnahme

Wer Mitte Januar 2019 in der Frühe aus dem Fenster blickt, wird Zeuge eines besonderen Naturschauspiels. Denn kurz vor Sonnenaufgang, im Südosten, stehen die beiden Planeten Venus und Jupiter gleichzeitig am Himmel.

Venus befindet sich etwas weiter nordwestlich von Jupiter und strahlt etwas kräftiger. Der Helligkeitsunterschied zwischen den beiden Planeten lässt sich jetzt optimal studieren.

Venus, Merkur und Antares
Venus, Jupiter und Antares (rechts unterhalb am Hausgiebel) am Morgenhimmel

Da Venus am Morgenhimmel steht, hat sie die Erde bereits auf ihrer Innenbahn überholt und entfernt sich nun täglich. Perspektivisch nähert sie sich immer weiter der Sonne an, so dass sich ihre Aufgänge zunehmend verspäten. Sie nimmt dabei eine immer rundlichere Form an, ehe sie der oberen Konjuktion zustrebt und dann hinter der Sonne verschwinden wird.

Planet Jupiter ist nur in den Wintermonaten Januar und Februar in den Morgenstunden zu beobachten. Im Frühjahr wird er zunächst ein Opfer des zunehmend früheren Sonnenaufgangs. Erst im kommenden Sommer werden wir Ihn dann am Abend wiedersehen, wenn die Erde ihn auf Ihrer Innenbahn überholen wird.

Sonnensystem - Jupiter und die inneren Planeten
Sonnensystem – Albireo V.0.9.7.1

Noch etwas weiter südwestlich von Jupiter flackert in rötlicher Farbe ein weiteres Himmelsobjekt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen Planeten, sondern es ist der Riesenstern Antares; Hauptstern im Sternbild Skorpion.

Hinweis in eigener Sache: In einer füheren Version dieses Artikels war von Merkur und Venus die Rede. Das ist natürlich nicht richtig; denn Merkur wird erst Ende Februar / Anfang März für uns beobachtbar. Ich bitte, meinen Fehler zu entschuldigen!

Kategorien: BeobachtungenPlaneten