Sternenhimmel im April 2021. Himmelsansicht für 23:00 MESZ. Albireo V. 1.3.3

Die noch immer dunklen Nächte das Aprils laden den Sternenfreund zur Besichtigung weit entfernter Himmelsobjekte ein. Zu ihnen gehören Kugelsternhaufen aus dem Halo unserer eigenen Milchstraße und andere, viel weiter entfernte Sternensysteme – die Galaxien. Doch so langsam erwacht auch die Aktivität der Planeten. Nach langer Abstinenz können nun wieder die ersten von ihnen kurz vor Sonnenaufgang beobachtet werden.

Zur Standardbeobachtungszeit um 23:00 Uhr MESZ (22:00 MEZ) kann man noch die letzten Reste der Wintermilchstraße mit ihren Sternbildern tief im Südwesten erkennen. Sie macht nun Platz für den Blick in das tiefe All; ungestört von galaktischen Staubwolken und Nebeln kann man nun mit dem Teleskop Millionen Lichtjahre weit in den Kosmos schauen.

Direkt vor der Haustür unserer Milchstraße lassen sich zwei Kugelsternhaufen mit einfachen Optiken aufgespüren. Der Erste, Messier 3, befindet sich im Sternbild Jagdhunde. Er ist etwa 32.200 Lichtjahre entfernt. Der zweite befindet sich im Sternbild Haar der Berenike; er trägt die Katalognummer Messier 53 und ist ca. 56.000 Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt.

Noch viel weiter entfernt sind die Galaxien, die sich zu Hauf in den Sternbildern Löwe, Jungfrau, Haar der Berenike, Jagdhunde und Großer Bär beobachten lassen. Die Mehrheit dieser Galaxien sind mit Teleskopen ab mittlerer Größe (130 mm Öffnung, 750 mm Brennweite) beobachtbar; ein dunkler, mondloser Himmel vorausgesetzt. Insbesondere das Sternbild Jungfrau ist übersät mit Galaxien; in ihr befindet sich der berühmte Virgo-Galaxienhaufen mit mehr als 2000 Einzelgalaxien. Auch im Sternbild Haar der Berenike befindet sich ein Galaxiencluster, Coma-Haufen genannt.

Galaxie M87 und andere Sterneninseln des Virgo-Haufens im Sternbild Jungfrau

Planeten

Planet Mars lässt sich zur Monatsmitte nur noch in den Abendstunden im Westen stehend im Sternbild Stier beobachten. Er durchlief im März das sog. Goldene Tor der Ekliptik zwischen den Sternhaufen der Plejaden und Hyaden. Gegen Mitternacht verschwindet er im Dunst des Westhorizonts.

Die 2. Nachthälfte bleibt frei von Planeten. Erst in den frühen Morgenstunden gegen 05:00 MESZ erhebt sich Saturn und Jupiter. Ihnen folgt etwa eine Stunde später unser sonnenfernster Planet Neptun. Die immer früher einsetzende Dämmerung verkürzt jedoch drastisch deren Sichtbarkeiten.

Venus und Merkur können unter günstigen Bedingungen am 26. April als Abendsterne tief am Westhimmel beobachtet werden.

Uranus ist zur Zeit unbeobachtbar; er steht noch mit der Sonne zusammen am Tageshimmel.

Kometen – zur Zeit nur fotografisch zu erfassen

Im Sternbild Perseus steht zur Monatsmitte Komet C/2019 L3 ATLAS. Er erreicht voraussichtlich eine scheinbare Helligkeit von ca. 14.6.

Komet 156P/Russell-LINEAR lässt sich um den 15. April herum zwischen den Sternbildern Fuhrmann und Zwillinge beobachten. Er erreicht voraussichtlich eine scheinbare Helligkeit von ca. 19.78 ist somit recht schwach – selbst für fotografische Aufnahmen.

Im ‚Dreiländereck‘ der Sternbilder Großer Bär, Haar der Berenike und Bärenhüter befindet sich zur Monatsmitte Komet C/2020 T2 (Palomar). Er ist ca. 14.05 Magnituden hell. Durch seine Stellung weitab der Ekliptik lässt er sich die gesamte Nacht über beobachten – wenn man eine Digitalkamera dabei hat, um ihn abzulichten. Freiäugig ist auch er nicht sichtbar.

Meteorenströme

Mit ca. 5 Meteoren pro Stunde erhellen die April-Virginiden mit ihren Leuchtspuren den Nachthimmel. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Jungfrau.

Etwas aktiver sind die Lyriden mit Ausstrahlungspunkt im Sternbild Leier. Sie erreichen Fallraten von ca. 25 Meteoren pro Stunde.

Auch im Sternbild Löwe gibt es im April Sternschnuppen zu beobachten. Es sind die Sigma-Leoniden. Die Fallraten sind eher moderat.

Sonne & Mond

Mitte April steht die Sonne im Sternbild Fische. Der Sonnenmeridian durchläuft die Sternbilder Kepheus, Kassiopeia, Andromeda, Fische und Cetus (Walfisch). Sonnenaufgang ist gegen 06:20 MESZ, Sonnenuntergang gegen 20:15.

Neumond ist am Montag, den 12. April im Sternbild Fische. Vollmond ereignet sich am Dienstag, den 27. April an der Grenze der Sternbilder Jungfrau und Waage.